Neuer e-Mobility-Trend: Hoverboards

Neben Skateboards findet gerade eine weitere Art der motorisierten Untersätze Verbreitung: „self-balancing scooter“ – eine Miniaturform der Segways, auch Hoverboards genannt. Das Prinzip ist das Gleiche: Man steht aufrecht auf einem Brett, das links und rechts ein Rad hat und steuert durch Gewichtsverlagerung.

Nicht größer, jedoch etwas schwerer als moderne Elektro-Longboards, sind die Balance-Scooter immer noch sehr handliche Fortbewegungsmittel – man sieht sie nicht nur auf der Straße sondern auch in Supermärkten oder im Büro. Mit Höchstgeschwindigkeiten unter 20km/h und Reichweiten ebenfalls bis ca. 20km ist das Nutzungsspektrum damit dem des E-Skateboards sehr ähnlich. Es gibt Modelle etwa zwischen 500 und 1000€ – günstigere Ausführungen sogar schon deutlich darunter. Eine Übersicht über einige Modelle findet man z.B. bei ehoverboard.de.

Neuer e-Mobility-Trend: Hoverboards
Bewerte bitte unsere Webseite